Stimmt das noch? Aktuelle Empfehlungen zur Korrespondenz

Unsere Kommunikationswege verändern sich. Da ist es gar nicht verwunderlich, dass sich auch die Formen des Schriftverkehrs ändern. In diesem Text möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Korrespondenz entstauben:

  • Länderkürzel vor der Postleitzahl (D-22927 Großhansdorf) entfallen. Diese Abkürzungen sind im internationalen Bereich unbekannt und führen dort nur zu Verwirrung. Bei Briefen ins Ausland schreiben Sie besser den Bestimmungsort in der Landessprache und das Empfängerland auf Deutsch oder Englisch. Beide Bezeichnungen werden in Großbuchstaben (Versalien) geschrieben.
  • Eine Ortsbezeichnung vor dem Datum gibt es nur noch in Ausnahmefällen. ‘Hamburg, den 1.März 2014’ schreiben wir also nur noch, wenn von einer Geschäftsreise oder ähnlichen Orten schreiben oder Ihr Unternehmen mehrere Standorte hat.
  • Schreiben Sie Jahreszahlen möglichst vierstellig.
  • In die Anschrift gehören immer noch alle Titel, wobei die Bezeichnung Professorin/Professor ausgeschrieben werden sollte.
  • Die Anrede kommt mit dem höchsten Titel aus. Also ‘Sehr geehrter Herr Professor Beispiel’; das ‘Herr’ und der Name gehören auch dazu.
  • Wenn Ihnen die Anrede ‘Liebe Frau Beispiel’ zu persönlich ist, das ‘sehr geehrte…’ aber zu distanziert wirkt, ist ‘Guten Tag, Frau Beispiel’ eine gute Lösung.
  • In geschäftlichen Briefen achten Sie bei der Reihenfolge in der Anrede auf die Rangfolgen. Hier heißt es: ‘Guten Tag, Herr Chef, guten Tag, Frau Assistentin’. Im privaten Bereich ist es höflich, mit der Dame zu beginnen.
  • Die Rangfolgen spielen auch im Adressfeld einer E-Mail eine Rolle. Die ranghöchste Person wird zuerst genannt.
  • Sowohl im privaten wie im informellen Bereich ist in einer Mail die Grußformel ‘Hallo’ völlig in Ordnung.
  • Wir verzichten heute auf sprachliche Antiquitäten wie: ‘Bezugnehmend auf’, ‘aufgrund’, ‘diesbezüglich’, ‘bestens dankend’, ‘wir verbleiben mit …’)
  • Auch nach der Rechtschreibreform dürfen ‘Du’, ‘Ihr’, und ‘Eure’ großgeschrieben werden.
  • ‘Hochachtungsvoll’ ist nicht höflich, sondern angestaubt und arrogant! Verzichten Sie lieber ganz auf einen Gruß, wenn ein ‘Mit freundlichem Gruß’ nicht passt.
  • Nach der Unterschrift muss der Name nur dann in gedruckter Form wiederholt werden, wenn der Absender im Briefkopf nicht erwähnt wird.
  • Die Schreibweise eines Postskriptums lautet ‘PS:’

Mit diesen 14 Empfehlungen sind Sie nun wieder auf dem neuesten Stand.

Sicher haben Sie das eine oder andere schon gewusst. Mein Tipp: Markieren Sie sich die Bereiche, die Sie für sich verbessern wollen und nehmen Sie sich für jede Woche nur eine oder zwei Veränderungen vor. Dann haben Sie gute Chancen, viele Tipps auch wirklich dauerhaft umzusetzen.

Viel Erfolg dabei!

No Comments

Post A Comment