Header Besteckfehler

WELCHEN DIESER 7 BESTECKFEHLER MACHEN SIE?

Besteckfehler sind nicht etwa beschädigte, also fehlerhafte Besteckteile, sondern Fehler, die bei der Handhabung gemacht werden.

Der Umgang mit den ‚Esswerkzeugen’ ist nicht immer einfach. Gut, wenn man damit die eingebauten Teile (Hände) meint, klappt es meistens hervorragend.

Im Restaurant sind Fingergerichte allerdings selten und so kommen wir nicht um die Verwendung von ein paar Hilfsmitteln (Messer, Gabel, Löffel…) herum.

Der Gebrauch von Besteckteilen, wie wir ihn heute kennen ist vergleichsweise jung. Etwa in der Mitte des 19. Jahrhunderts hat sich die Sitte mit Messer und Gabel zu essen im bürgerlichen Europa etabliert.

Womit fange ich an?

Als Faustregel können Sie sich merken: Das Besteck wird von außen nach innen benutzt

Sie beginnen den kulinarischen Streifzug durch Ihr Menu meistens am äußeren Ende des Gedecks. Wenn ich sage meistens, dann verbirgt sich dahinter wieder mal eine Ausnahme. Es werden auf der rechten Seite des Gedecks höchstens vier, auf der linken Seite nicht mehr als drei und oben nur zwei Besteckteile platziert. Gibt es eine Speisefolge, die mehr Besteck erfordert, so wird dieses nachgedeckt.

Kann mein Besteck wirklich sprechen?

Mit Ihrem Besteck können Sie wortlos mit dem Servicepersonal kommunizieren. Sie teilen mit, ob Sie mit dem Essen fertig sind, eine kurze Pause einlegen, oder etwas nachgelegt bekommen möchten.

Wenn Sie Ihre Mahlzeit beendet haben legen Sie das Besteck parallel auf der rechten Seite des Tellers ab. (Position16:20 Uhr) Das Messer liegt dann über der Gabel (von Ihnen aus gesehen) und die Messerschneide zeigt zur Gabel. So sieht der Service, dass Sie fertig sind.

Möchten Sie während des Essens eine kurze Pause einlegen, etwa um etwas zu trinken, parken Sie Ihr Besteck gekreuzt auf dem Teller. Der Service sieht so, dass Sie noch weiter essen wollen. Wird Fleisch oder Gemüse nachgereicht erkennt man an der Position, ob Ihnen noch etwas angeboten werden sollte.

Brückenbauer unerwünscht

Immer wieder beobachte ich, dass die Besteckteile seitlich am Tellerrand abgelegt werden. Ich nenne das gern ‚Brücken bauen‘ Diese Art der Besteckablage ist zwar häufig, aber leider falsch.  Die traditionelle Regel ‚Benutztes Besteck berührt die Tischdecke nicht wiedergilt auch heute noch.

Bitte Haltung bewahren

Wenn Sie nun zu Messer und Gabel greifen, achten Sie auf die richtige Haltung. Drehgriff(ol), Bleistifthaltung(or) oder Kindergriff(ul) gehören nicht an eine stilvolle Tafel. Unten rechts sehen wir eine ‘normale’ Besteckhaltung.

Fassen Sie das Besteck im vorderen Drittel an. Aber Achtung, je weiter vorn Sie anfassen, desto größer ist die Chance, sich schmutzige Finger einzuhandeln.

Keine Chance den Putzteufelchen

Kennen Sie auch Menschen, die ein ausgesprochenes Sauberkeitsbedürfnis haben? Diesen Personen verursacht schon ein leicht mit Sauce benetztes Messer Unbehagen. Sofort geht die Putzaktion los: Das Messer wird hingebungsvoll an der Außenkante der Gabel gereinigt. Manchmal dient auch ein abgeschnittenes Stück Fleisch oder Brot als Reinigungshilfe

Sie ahnen es schon: Reinigungsaktionen des Bestecks in der Öffentlichkeit gehören nicht zum guten Ton

Viel Lärm um nichts

Manche Menschen haben ein empfindliches Gehör, sie nehmen auch kleinste ‚Schiebegeräusche‘ wahr. Den meisten von uns fällt aber erst das intensivere Schneidegeräusch auf. Hier gilt die Empfehlung: Essen Sie so geräuschlos wie möglich. Das bedeutet nicht nur, dass Schmatzen und Schlürfen tabu ist, sondern betrifft auch die Laute, die ein Besteck verursachen kann.

Achtung heiß

Dass Speisen nicht kalt gepustet werden, hat sich ja schon allgemein herumgesprochen. Die Unsitte, den Löffel-Inhalt nicht vollständig in den Mund zu befördern, sondern portionsweise zu genießen, ist aber immer noch weit verbreitet. So etwas nennt sich schlecken und sieht nicht sehr appetitlich aus.

Ihr Messer werden Sie sicher nicht ablecken, auch, wenn die Sauce noch so gut geschmeckt hat.

Das Gleiche gilt aber auch für den Kaffeelöffel. Leider ist auch das Ablecken nach dem Umrühren von Cappuccino oder Café Latte nicht erlaubt.

Manchmal kann man ja die eine oder andere Regel etwas kreativer auslegen, je nach dem wo und mit wem man unterwegs ist.

Welchen dieser sieben Besteckfehler machen Sie denn ab und zu? Oder macht Ihnen in dieser Beziehung niemand etwas vor? Ich bin sehr gespannt auf Ihre Erfahrungen.

No Comments

Post A Comment