Header Accessoires

ACCESSOIRES

[rt_reading_time]

Vom Stiefkind zum Superstar der Mode

Wie Sie mit ‚Hinguckern‘ Ihren Stil unterstreichen

 

Es ist noch nicht so lange her, da diente eine Sonnenbrille lediglich dem Schutz vor gleißendem Licht und Hosenträger sorgten für den entsprechenden Halt. Schmuck musste echt sein und wurde nur zu besonderen Anlässen getragen.

 

Inzwischen ist aus dieser Nebensache oder Zubehör – so die Bedeutung von Accessoires – ein Superstar der Mode geworden. Accessoires verleihen uns das gewisse Etwas. Sie können ein Outfit vollenden und den persönlichen Stil unterstreichen.

 

Manchmal reißen Sie auch die Hauptrolle an sich und die Person verschwindet dann unter der Fülle des schmückenden Beiwerks. Dann denkt man gern an den schönen Spruch: ‘Weniger ist manchmal mehr’.

 

Die Auswahl ist aber auch riesig! Taschen, Schuhe, Schmuck, Kopfbedeckungen, Schals, Tücher, Uhren, Handschuhe Gürtel …

 

Nutzen Sie diese Vielfalt des Angebots, um sich geschickt in Szene zu setzen. Sie können von kleinen Unzulänglichkeiten ablenken, Ihre Highlights hervorheben oder ein persönliches Markenzeichen etablieren.

 

Das Ganze ist übrigens keine Budgetfrage. Auch mit einem kleinen Geldbeutel können Sie gut für Hingucker sorgen. Mit Kreativität und Stilgefühl erreichen Sie oft überraschende Ergebnisse. Informieren Sie sich bei Instagram, auf Modeblogs oder in Zeitschriften und stöbern dann auf Flohmärkten, bei eBay oder in Online-Shops.

 

Trends vs. Stil

Nicht nur in der Mode wiederholen sich Trends und nicht jeder Trend passt zum persönlichen Stil. Jemand mit einem sehr runden Gesicht sollte auf die jetzt angesagte runde Sonnenbrille verzichten und besser ein eckiges Modell wählen.

 

Stimmen Sie die Accessoires auf Ihren Stil ab und setzen Sie Trends geschickt ein. Sie sollen nicht zum Fashion-Victim werden, sondern mit den passenden Trendteilen einen modernen Look kreieren.

 

Ein Seidentuch in der Lieblingsfarbe lenkt den Blick auf das Gesicht und lässt es strahlen. Den modernen Twist erreichen Sie zum Beispiel durch das Muster oder die Bindeform.

 

Shopper, Clutch oder Hip-Bag

Handtaschen: sind wohl eines der beliebtesten Accessoires überhaupt. Jedenfalls für uns Frauen. Ob Birkin-Bag, Chanel 2.55 oder das Teil von einem weniger edlen Hersteller, Handtaschen sind eine großartige Ergänzung des Outfits. Achten Sie auf die für Sie ideale Größe und auf das Zusammenspiel von Schuh und Tasche.

 

Die Hip-Bag, also die schon vergessen geglaubte Gürtel- oder Bauchtasche ist wieder da, vielleicht mögen Sie ja diesen neuen Trend, ich kann mich noch nicht so recht damit anfreunden.

 

Schuhe machen Persönlichkeit

Viele Frauen haben eine Leidenschaft für Schuhe und manchmal siegt die Faszination für ein besonders ausgefallenes Modell über die Vernunft. Das ist völlig in Ordnung, denn die Trägerin weiß in der Regel genau, dass sie wahrscheinlich nur selten Gelegenheit haben wird, diese Kostbarkeit zu tragen.

 

Mit modischen Schuhen lässt sich auch ein eher klassisches Outfit aufpeppen. Bei der Fußbekleidung sollten Sie aber besonders auf gute Qualität und einen perfekten Zustand achten.

 

Ob Sie sich in dieser Saison mit Kitten Heels, pastellfarbenen Sneakern oder geflochten Mules eindecken ist bestimmt auch von Ihrem Verständnis von Bequemlichkeit abhängig.

 

Juwelen oder Modeschmuck

Schmuck ist ein weiteres Stilelement. Heute gibt es neben Gold, Platin und Perlen eine Fülle von hochwertigem Modeschmuck. Ja, auch der Modeschmuck hat sich seinen Platz erobert und ist genauso akzeptiert, wie echte Teile. Ich persönlich schwärme ja für System-Schmuck, zum Beispiel von Thomas Sabo, Pandora oder Charlotte. Mich fasziniert, stets aus den einzelnen Teilen immer wieder neue Kombinationen zusammenzustellen.

 

Natürlich gibt es auch beim Schmuck Trends. Widerstehen Sie aber der Versuchung. beeindruckend große Ohrhänger zu tragen, wenn Sie einen eher kurzen Hals haben. Im Augenblick erleben Perlen ein Comeback und die Ketten werden wieder etwas länger.

 

Bei den Uhren, die ja auch zum Schmuck gehören geht der Trend zur Klassik. Aber auch bunte und eher verspielte Uhren sind im Kommen.

 

Männersachen

Nun zu den Herren, die bei den Accessoires viel mehr Möglichkeiten haben, als sie denken. Sonnenbrille, Krawatte, Uhr, Gürtel und Schuhe sind die gängigen Attribute. Aber auch die Tasche, der Stift oder ein modischer Schal können ein Outfit komplettieren – und Hut oder Cap nicht zu vergessen.

 

Im Businessbereich kann ‚Mann‘ mit der Wahl seiner Krawatte Modebewusstsein dokumentieren und durch die richtige Farbwahl und Bindetechnik die sympathische Wirkung verstärken. Allerdings ist die Krawatte immer mehr auf dem Rückzug. Hier sehe ich jetzt oft ein Einstecktuch als Alternative. Auch der Querbinder, also die Fliege oder Schleife, ist wieder häufiger zu sehen.

 

Schuhe und Gürtel sollten die gleiche Farbe haben; die Gürtelschnalle darf aber durchaus auch als Schmuckelement dienen. Achten Sie nur darauf, zu welchem Anlass Sie die etwas auffälligeren Stücke tragen.

 

Sparen Sie nicht an den Schuhen, sie sorgen im doppelten Sinn, für einen guten Auftritt.

 

Eine schöne Uhr, ein besonderer Ring oder die typgerechte (Sonnen-) Brille – nutzen Sie diese Aufmerksamkeitssignale, um in guter Erinnerung zu bleiben. In den letzten Jahren haben sich auch Armbänder aus Leder oder Metall für die Herren etabliert.

 

In der Freizeit darf es auch eine interessante Kopfbedeckung oder ein ‚stylischer‘ Schal sein, der Ihre Persönlichkeit unterstreicht. So mancher hat schon eine auffällige Sockenfarbe sehr erfolgreich zu seinem Markenzeichen gemacht. Dazu gehört nur etwas Mut und eine Portion Selbstbewusstsein.

 

Eine Frage der Qualität

Egal ob für Männer oder für Frauen: Alles was billig aussieht, ruiniert ein Outfit. Das hat übrigens nicht unbedingt etwas mit dem Preis zu tun, auch günstige Teile können eine gute Qualität haben. Schärfen Sie also Ihre Sinne für Qualitätsmerkmale (Material, Verarbeitung, Farbe …) und verzichten Sie im Zweifel lieber auf den Kauf. Gute Qualität ist ja oft auch langlebiger, da rechnet es sich manchmal schon, etwas mehr auszugeben.

 

Ich hoffe, ich habe Sie inspiriert Ihren Accessoire-Bestand einmal zu sichten. Vielleicht entdecken sie ungeahnte Schätze. Versuchen sie auch ungewöhnliche Kombinationen, kreieren Sie Ihren persönlichen Look und freuen Sie sich über die phantastische Wirkung.

 

Ich freue mich jetzt auf Ihre Ideen zu diesem Text

[/vc_column_text]
[/vc_column][/vc_row]
4 Comments
  • Hertha-Margarethe Kerz
    Posted at 11:44h, 16 Mai Antworten

    Leider keine Idee, nur eine lustige Begegnung.
    “Letztens” war da eine Dame, fürchterlich affektiert, fürchterlich wichtig, fürchterlich…
    Und dann hampelte die dauernd mit ihrer Armbanduhr herum. Riesig, kupferfarben, sah aus wie Plastik – als ich sie mir ansah und sie es bemerkte, erklärte sie mir gleich, wieviel sie gekostet habe (höherer dreistelliger Betrag).
    Gestern war ich bei Lidl Zucchini kaufen, was seh’ ich an der Kasse? diese Uhr :-)))

  • Marlies und Gerhard Smits
    Posted at 14:43h, 16 Mai Antworten

    Und wenn die Uhr im 5-stelligen Euro-Bereich läge, könnte man von “rolexen” sprechen 🙂

  • Heidrun Friederich
    Posted at 16:25h, 16 Mai Antworten

    Hallo Marlies,
    vielen Dank für Deinen Blogbeitrag zu diesen wichtigen Themen.
    Ich denke, Handtasche und Schuhe müssen heute nicht mehr zwingend dieselbe Farbe haben, solange die Farbe der Handtasche und die Farbe der Schuhe mit den übrigen Farben des Outfits korrespondieren.
    Beispiel: Ich trage eine dunkelblaue Bluse mit einer weißen Hose. In diesem Fall kann sowohl eine weiße Tasche als auch eine dunkelblaue Tasche dazu passen. Will ich meine Beine optisch verlängern – was ich generell bevorzuge – dann trage ich weiße Schuhe. Wer keine weißen Schuhe mag oder hat, wählt dunkelblaue.
    Noch ein Tipp von mir: Ich wähle meine Halskette oder mein Tuch grundsätzlich in der Farbe meiner Hose oder Rocks, also z.B. eine Perlenkette zu einer weißen Hose oder einen weißgrundigen Schal. Auf diese Weise “ziehe” ich die Farbe von unten nach oben und erzeuge ein sehr harmonisches Erscheinungsbild.
    Herzliche Grüße
    Heidrun

  • Marlies und Gerhard Smits
    Posted at 18:24h, 16 Mai Antworten

    Hallo Heidrun,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast völlig recht, heute müssen Tasche und Schuhe nicht mehr in der gleichen Farbe sein.
    Es kommt auf ein stimmiges Gesamtbild an, genau wie in deinem Beispiel. Der Tipp mit der durchgängigen Farbe ist sehr hilfreich. Danke..

Post A Comment