.

SEMINARE

.

In unseren Seminaren spielt der Praxisbezug die Hauptrolle. Alle Themen sind so aufbereitet, dass die Umsetzung im Alltag sofort gelingt. Konkrete Tipps und Antworten auf häufig gestellte Fragen sorgen dafür, dass die Teilnehmer mit dem guten Gefühl nach Hause gehen für viele Situationen gut gerüstet zu sein.

OUTFIT

.

Kleidung hat Signalwirkung. Die Wahl der Garderobe ist für das persönliche Wohlbefinden jedes Einzelnen wichtig,. In meinen Seminaren wird Ihen nahe gebracht, wie sie durch angemessene Kleidung einen positiven und kompetenten Eindruck hinterlassen. Sie lernen den Aufmerksamkeitswert Ihrer Kleidung zu nutzen und sich in jeder Situation im angemessenen aber authentischen Outfit  zu präsentieren. Die einzelnen Punkte:

.
  • Das äußere Erscheinungsbild
  • Wirkung auf Andere
  • Grundregeln für das Outfit
  • Accessoires / Schmuck
  • Do’s & Don’ts
.
.
.

ERSTER EINDRUCK

.

Für den ersten Eindruck haben wir höchstens 3 Sekunden Zeit. Aussehen, Körpersprache und Umgangsformen sind das Erste, was an uns wahrgenommen wird. Wir bewerten (und werden selbst bewertet):

  • Zu 7% über den Inhalt der Worte
  • Zu 38% über die Stimme und den Tonfall
  • Zu 55% über Körpersprache, Aussehen und Kleidung
.

Pumps sind auf einer Baustelle ebenso deplatziert, wie der „Blaumann“ bei einem Kundengespräch. Die Persönlichkeit soll sich in der Kleidung widerspiegeln. Wenn beides zu einander passt, sind wir glaubwürdig. Aber das Outfit muss trotzdem immer zum Anlass passen!

.
.

TISCHSITTEN

zum aktuellen Workshop

.

In meinen Tischsitten-Seminaren informiere ich Sie über neue und alte Tischsitten und verrate Tipps und Tricks für einen gerngesehenen Gast und einen guten Gastgeber, auf dessen Einladung man sich immer wieder freut.   Erfahren Sie Wissenswertes von der Sprache des Bestecks über den Umgang mit dem Service-Personal, wie Sie schwierige Speisen bewältigen bis zu Gast- und Gastgeberpflichten. Außerdem gibt es mit der Überschrift ‚Darf man das?‘ Antworten auf häufig gestellte Fragen.   Schauen Sie sich dieses Video an, um sich einen Eindruck von meiner Art, Seminare zu geben, zu verschaffen!   Wer schon immer wissen wollte, wie man Vorlegebesteck richtig benutzt, findet hier eine gute Anleitung (in englisch, trotzdem auch für Leute ohne Englischkenntnisse gut zu sehen).

.
.

SMALLTALK

.

Werden Sie zum Smalltalk-Profi Heute ist die Fähigkeit, mit anderen ins Gespräch zu kommen und sich selbst sympathisch zu präsentieren, im beruflichen Alltag wichtige Voraussetzung für Ihren Erfolg. Lernen Sie, Menschen für sich zu gewinnen. Knüpfen und pflegen Sie Kontakte für Ihren Aufstieg. Nutzen Sie den Smalltalk als Instrument, sich ein persönliches Netzwerk aufzubauen.

.

Themen

.

Bitte einsteigen – Punkte sammeln im ersten Eindruck, Begrüßungstechniken, Stimme und Ausdrucksweise, zu einer Gruppe hinzukommen.

.

Sicher im Gespräch – Themen finden, das Gesprächsklima bestimmen, Fragetechniken, Gesprächsstil, Umgang mit „Vielrednern“

.

Fair-binden – Vorstellregeln, Menschen miteinander verbinden, Tischgespräche sicher führen, schwierige Themen umschiffen, sich aus einer Gesprächsrunde lösen

.

Ziele – Professionelle Gesprächsführung, sichere Themenauswahl, positive Selbstdarstellung, Atmosphäre steuern

.
.

KOMMUNIKATION

.

Business-Korrespondenz mit Stil

.

Das Briefe- und E-Mailschreiben gehört zu den täglichen Aufgaben im Geschäftsalltag.

.

Diese Aufgabe stilvoll und höflich, aber dennoch zeitgemäß zu meistern, ist gar nicht so einfach.

.

Es ist ein schmaler Grat zwischen traditionell und altertümlich und nicht selten bleiben wir bei Formulierungen, weil wir sie schon seit Jahren verwendet haben und sie so vertraut klingen.

.

Dass wir gern beim Erlernten, Gewohnten bleiben, ist durchaus verständlich. Neues verunsichert zunächst. Auf der anderen Seite verändert sich alles um uns herum immer schneller. Warum sollte da die Korrespondenz eine Ausnahme machen?

.

Heute spielt die Beziehungsebene in einem Schreiben eine viel größere Rolle als noch vor zehn Jahren. Kundenorientierung findet auch schwarz auf weiß statt und zeitgemäße Formulierungen werden als Qualitätsmerkmal gesehen.

.

Inhalt:

.
  • Korrespondenz von A(nreden) bis Z(usätze)
  • Formulieren ohne Floskeln
  • Perfekte E-Mails schreiben
  • Häufig gestellte Fragen
.
.
.

IMPULS-VORTRÄGE

.
.
.
.

Und wenn es kein Workshop oder Seminar sein soll? Dann ist vielleicht ein Impuls-Vortrag genau das Richtige. Ob Kongress, (Vertriebs-) Tagung, Firmenjubiläum, Verbandstagung oder auch bei Netzwerkveranstaltungen: Mit unserem Vortragsprogramm informieren und unterhalten wir die Zuhörer und geben eine Menge Impulse rund um unser Spezialgebiet ‚aktuelle Umgangsformen’. Hier finden Sie einige Beispiele.